EinleitungAktuellesN-W-O-11554EU-ThemenWirtschaft & FinanzenG├ĄstebuchImpressumKontakt
ZurückVor
drucken

                                      Diese Seite wird derzeit ├╝berarbeitet.
 
Wir sind die Basis einer Pyramide!
Wir sorgen als Produzenten, Konsumenten, als Kunden und Patienten, als Klienten und als potentielle Delinquenten, f├╝r den sich beschleunigenden Strom der Waren, Finanzen und Daten, im Stoffwechsel eines \'pyramidalen\' Organismus. Nachdem wir das Ertragsnutzenkalk├╝l eines besinnungslosen Fortschritts im Wachstum verinnerlicht haben, empfinden wir den Raub der Selbstbestimmung und Identit├Ąt nicht mehr als Verlust. Auf die atomare Einheit der Existenz reduziert, reihen wir uns ein, in die weltweiten Str├Âme der dynamischen Massen. Dabei steht die Isolation im Nahfeld der Beziehungen, in einem krassen Gegensatz zur Identifikation mit einem globalen Bewu├čtsein. ├ťber die Instrumentalisierung religi├Âser Bed├╝rfnisse, werden die Menschen zur Opferung der eigenen Identit├Ąt gerufen, und zum Dienst f├╝r einen allumfassenden Welt-Ethos vorbereitet
Wer sich nicht von Verschw├Ârungstheorien verwirren lassen will, dem hebt sich mit ÔÇ×Das pyramidale Prinzip 2.0ÔÇť von Franz Sternbald  der Schleier, und gew├Ąhrt dem Leser einen unverstellten Blick auf das Wesen des Willens zur Macht! Gleichzeitig ist es ein leidenschaftliches Pl├Ądoyer f├╝r einen aufgekl├Ąrten Glauben, der sich, nach Kierkegaard, auch dem fundamentalen Zweifel stellen mu├č, sowie die Rettung der W├╝rde des Individuums, gegen die kollektive Vereinnahmung, und seiner Zurichtung f├╝r die Zwecke eines globalen Marktes. Hier wird der Versuch unternommen, das Bewu├čtsein von einem Erl├Âsungsbed├╝rfnis aus der ÔÇÜSelbstentzweiungÔÇÖ des Willens in der Natur zu erkl├Ąren, und die Selbstentfremdung des Menschen aus seiner ÔÇÜSeinsvergessenheitÔÇÖ. Dem ├╝berzeugten Christen verschafft die Besch├Ąftigung mit der Analyse des Willens zur Macht von Schopenhauer, ├╝ber Nietzsche bis Heidegger, ein freieres Auge. Deren Aktualit├Ąt steht nicht im Widerspruch zu einer christlichen Deutung der Weltgeschichte, sondern liefert vielmehr deren Best├Ątigung. L.G. Sternbald  info@feg-wuerzburg.de
 
Vielen Dank, dass Ihr dem Rest der Gesellschaft die Augen zu├Âffnen versucht.norreda@web.de
Interessante Seiten fenrab von Mainstream. Weiter so.  dasina73@yahoo.de

Viele Gr├╝├če!!!
 
Was die NWO ist, geht aus einem Internen Brief hervor:


GOTT
Es gibt GOTT.
GOTT ist weder weiblich noch m├Ąnnlich.
GOTT schuf die Weltformel.


Weltformel
Die Weltformel basiert auf 4 Ebenen:
1. Entstehung
2. Reife
3. Teilung
4. Zerfall
Die Weltformel ist unersch├╝tterlich.
Die Weltformel stand am Anfang.
Die Weltformel pr├Ągt den Verlauf.
Die Weltformel bringt das Ende.
Die Weltformel schuff die Grundbausteine des Universums.
Die Weltformel ist verantwortlich f├╝r die Mechanismen des Universums.
Die Weltformel gilt f├╝r jede Materie im Universum.
Die Weltformel gilt f├╝r jedes Objekt jeder Gr├Â├če aus Materie im Universum.
Sterne entstehen, reifen, teilen sich und zerfallen.
Menschen werden geboren, werden erwachsen, pflanzen sich fort und sterben.
Steine entstehen, werden geformt, teilen sich und zerfallen zu Staub.
Pflanzen entstehen, wachsen, teilen sich und zerfallen.


Materie
Die Materie ist das kleinere Teil des kleinsten Teiles.
Ein Objekt ist zerteilbar in kleine Teile.
Die kleinen Teile k├Ânnen zerteilt werden in weitere kleine Teile.
Die kleinsten Teile der kleinen Teile bestehen aus kleinsten Teilen.
Selbst das kleinste Teil bestimmt immer aus immer kleineren Teilen.
Selbst die Atome bestehen aus immer kleineren Teilen.
Es gibt kein Ende in die Richtung der kleinsten Teile.
Es gibt auch kein Ende in die Richtung der gr├Â├čten Teile.
Aus den Augen des Menschen ist das Universum unendlich.
Aus den Augen des Tieres ist die Erde unendlich.
Aus den Augen des Insektes ist die Landschaft unendlich.


Universum
Das Universum wurde geschaffen durch die Weltformel.
Das Universum richtet sich nach der Weltformel.
Das Universum hat eine Entstehung.
Das Universum hat eine Reife.
Das Universum hat eine Teilung.
Das Universum hat ein Zerfall.
Das Universum ist sichtbar in der 3.Dimension.
Das Universum existiert nur in der 3.Dimension.
Das Universum besitzt keinen Raum und keine Ecken.
Das Universum selbst befindet sich in der 4. Dimension.
Das Universum kann nur in der 4. Dimension als Gebilde gesehen werden.


Die Zeit
Ist keine Dimension.
Die Zeit ist eine Unendliche Linie.
Die Zeit verf├Ąllt.
Die Zeit ist nicht verschiebbar.
Die Zeit endet nicht.


1. und 2. Dimension
Diese Dimensionen gibt es im Universum nicht.
Sie er├╝brigen sich.


3. Dimension
Die 3. Dimension betrifft H├Âhe, Tiefe und Breite.
Die 3. Dimension beeinflusst das Universum.
Die 3. Dimension gibt dem Universum Raum und die 2. Dimension.


4. Dimension
Die 4. Dimension ist f├╝r Lebewesen nicht sichtbar.
Die 4. Dimension beeinflusst das Universum.
Die 4. Dimension gibt dem Universum Energie und die 3. Dimension.


Leben und Tod
Die Weltformel gibt Leben vor und f├╝hrt zum Tod.
Ein Mensch wird geboren.
Ein Mensch wird erwachsen.
Ein Mensch pflanzt sich fort.
Ein Mensch wird sterben.
Der Mensch ist eine H├╝lle des Geistes.
Der Geist kommt aus der 4. Dimension und wird in der 3. Dimension zum Bewusstsein.
Die H├╝lle des Menschen wird nach der Weltformel wieder eins mit der Materie des Universums.
Der Geist gelangt wieder in die 4. Dimension.


Begegnung des Menschens mit GOTT
GOTT begegnete dem Menschen nur einmal.
In Afrika.
In dieser Begegnung sagte er dem Menschen:
\"Du bist verantwortlich f├╝r das, was geschehen wird. ├ťberlege genau was du tust.\"



Religionen
Alle Religionen auf der Erde sind menschliche Religionen.
GOTT begegnete nur einmal den Menschen in Afrika als sie die Erde begannen in alle Richtungen zu bev├Âlkern.
Diese Begegnung wurde von Menschen zu Menschen weiter erz├Ąhlt.
Auf diesen Erz├Ąhlungen entstand die ├Ąlteste menschliche Religion: Das Judentum.
Das Judentum ist eine menschliche Religion und der Ursprung sowie der Zirkel der menschlichen Religionen.
Aus dieser ersten menschlichen Religion entstanden eine Vielzahl an menschlichen Religionen.
Die menschlichen Religionen berufen sich auf die Erz├Ąhlung der Begegnung mit GOTT.
Die menschlichen Religionen haben sich seit ihrer Entstehung in verschiedene Str├Âmungen der Weltreligionen aufgeteilt.
Die menschlichen Religionen erz├Ąhlen von der Begegnung mit GOTT.
Die menschlichen Religionen haben sich verselbst├Ąndigt und gehen ihren eigenen Weg.
Die menschlichen Religionen instrumentalisieren GOTT f├╝r ihre eigenen Zwecke und Interessen.
Die menschlichen Religionen in der Zukunft werden mit GOTT nichts gemein haben.


Gleichgewicht
Das Universum, die Erde, die Natur, der Mensch und alle anderen Lebewesen stehen in einem Gleichgewicht.
Wird dieses Gleichgewicht gest├Ârt, wird die Weltformel daf├╝r sorgen, das dieses Gleichgewicht wieder hergestellt wird.




Die Neue Weltordnung
Die neue Weltordnung wurde vorhergesagt.


Die neue Weltordnung besitzt mehrere Stufen.

Die 0. Stufe:
Der Mensch entsteht.
GOTT sprach zu dem Menschen:
\"Du bist verantwortlich f├╝r das, was geschehen wird. ├ťberlege genau was du tust.\"


Die 1. Stufe: Bev├Âlkerung
Die Menschen verteilen sich auf der Welt.
Die Menschen lassen sich nieder und gr├╝nden D├Ârfer und St├Ądte.
Die Menschen lernen, kommunizieren, festigen ihr Wissen und tauschen ihr Wissen aus.

Die 2. Stufe der 1. Stufe:
Die Menschen leben in Harmonie, Frieden und Freiheit zusammen.
Sie sind Vern├╝nftig, Tolerant und leben im Einklang mit der Natur.
 

Die 2. Stufe: Zivilisation
Menschen beginnen ├╝ber den Sinn des Lebens nach zu denken.
Menschen schlie├čen sich anderen Menschen ├Ąhnlicher Denkmuster an.
Menschen beginnen sich in Gruppen zu organisieren.
Menschen gr├╝nden die menschlichen Religionen, berufen sich auf die verschiedenen Erz├Ąhlungen der Begegnung mit GOTT.
Menschen verbreiten ihre menschliche Religion ├╝ber andere Menschen.
Menschen treten den menschlichen Religionen freiwillig bei, oder werden dazu gezwungen.


Die 2. Stufe der 2. Stufe.
Zum ersten mal erheben sich Menschen gegen├╝ber anderen Menschen.
Menschen einer menschlichen Religion unterdr├╝cken Menschen die keiner menschlichen Religion angeh├Âren.
Zum ersten mal sterben Menschen, die der Vernunft folgten, der menschlichen Religion nicht teilhaben wollten
und gegen den Sog der menschlichen Religion ank├Ąmpften.
Sie haben verloren. Der Mensch der menschlichen Religionen gewann.


Die 3. Stufe: Religionskrieg
Menschen unterschiedlicher menschlicher Religionen treffen aufeinander.
Die menschlichen Religionen sorgen daf├╝r, dass der Menschen die Vernunft verliert.
Der Mensch k├Ąmpft gegen andere Menschen gleichen Blutes, gleichen Ursprungs und einer anderen menschlichen Religion.
Gott sprach \"Du bist verantwortlich f├╝r das, was geschehen wird. ├ťberlege genau was du tust.\"
Menschen verloren ihren Verstand und bek├Ąmpften sich.
Die Menschheit stand vor dem Zeitpunkt sich selbst zu zerst├Âren.
Der Mensch war daf├╝r verantwortlich was geschah.
Der Mensch wird daraus lernen.
Aus dieser Stufe werden die Menschen hervor gehen, die zur Vernunft gekommen sind.


Die 2. Stufe der 3. Stufe:
Der Mensch wird sich zum ersten mal f├╝r die Freiheit und gegen die Unterdr├╝ckung einsetzen.
Er wird die Freiheit genie├čen.
Denn die Freiheit des Menschen muss gegeben sein und das h├Âchste Gut.


Die 4. Stufe: Vernunft
Die Menschen die zur Vernunft gekommen sind, werden ├╝ber ihre menschliche Religion nach denken
Die Menschen die zur Vernunft gekommen sind, werden ihre menschliche Religion kritisieren.
Die Menschen die zur Vernunft gekommen sind, distanzieren sich von der menschlichen Religion.
Die Menschen die zur Vernunft gekommen sind, ziehen weiter, gr├╝nden neue D├Ârfer und St├Ądte.
Die Menschen die zur Vernunft gekommen sind, lernen Toleranz gegen├╝ber anderen Menschen.
Die Menschen die zur Vernunft gekommen sind, flei├čig.
Die Menschen die zur Vernunft gekommen sind, werden Technologie und Fortschritt schaffen.
Die Menschen die zur Vernunft gekommen sind, werden Wohlstand schaffen.
Die Menschen die zur Vernunft gekommen sind, schlie├čen sich mit den vern├╝nftigen V├Âlkern der Welt zusammen.
Die Menschen die nicht zur Vernunft gekommen sind, werden ├╝ber ihre menschliche Religion nicht nach denken
Die Menschen die nicht zur Vernunft gekommen sind, werden ihre menschliche Religion nicht kritisieren.
Die Menschen die nicht zur Vernunft gekommen sind, distanzieren sich von der menschlichen Religion nicht.
Die Menschen die nicht zur Vernunft gekommen sind, ziehen nicht weiter, gr├╝nden keine neue D├Ârfer und St├Ądte.
Die Menschen die nicht zur Vernunft gekommen sind, lernen keine Toleranz gegen├╝ber anderen Menschen.
Die Menschen die nicht zur Vernunft gekommen sind, sind nicht flei├čig.
Die Menschen die nicht zur Vernunft gekommen sind, werden keine Technologie und Fortschritt schaffen.
Die Menschen die nicht zur Vernunft gekommen sind, werden kein Wohlstand schaffen.
Die Menschen die nicht zur Vernunft gekommen sind, schlie├čen sich nicht mit den vern├╝nftigen V├Âlkern der Welt zusammen.


Die 2. Stufe der 4. Stufe:
Die Menschheit kommt zum ersten mal an ihre nat├╝rliche Grenze.
Es gibt zu viele Menschen.
Die Natur wird das Gleichgewicht der Menschheit wiederherstellen.
Seuchen reduzieren die Menschheit auf das nat├╝rliche Volumen, das im Gleichgewicht
der Erde und ihrer Natur steht.


Die 5. stufe: B├╝ndnisse
Menschen gleichen Blutes, gleichen Ursprungs und anderer menschlicher Religionen teilen sich die Erde in zwei Gruppen auf:
Es wird eine Gruppe von Menschen geben, die Vernunft und Toleranz erlernt haben.
Es wird eine Gruppe von Menschen geben, die Vernunft und Toleranz nicht erlernt haben.
Er wird eine Gruppe von Menschen geben, die andere Menschen anderer Herkunft und menschlicher Religion als Menschen sehen.
Es wird eine Gruppe von Menschen geben, die andere Menschen anderer Herkunft und menschlicher Religion nicht als Menschen sehen.
Es wird eine Gruppe von Menschen geben, die an den menschlichen Religionen nicht fest halten.
Es wird eine Gruppe von Menschen geben, die an den menschlichen Religionen fest halten.
Es wird eine Gruppe von Menschen geben, die das Universum und den Sinn des Lebens erforschen und hinterfragen.
Es wird eine Gruppe von Menschen geben, die das Universum und den Sinn des Lebens nicht erforschen und nicht hinterfragen.
Es wird eine Gruppe von Menschen geben, die an den Frieden und die Freiheit der Weltv├Âlker glauben und sich daf├╝r einsetzen.
Es wird eine Gruppe von Menschen geben, die an den Frieden und die Freiheit der Weltv├Âlker nicht glauben und sie versuchen zu zerst├Âren.
Es werden sich in dieser Stufe unter Menschen unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlicher menschlicher Religion zu einem B├╝ndnis zusammen schlie├čen.
Diese Menschen des B├╝ndnisses haben sich von den menschlichen Religionen gel├Âst und streben ein selbstbestimmtes Leben an.
Diese Menschen des B├╝ndnisses sehen Menschen unabh├Ąngig ihrer menschlichen Religion.
Diese Menschen des B├╝ndnisses sehen Menschen unabh├Ąngig ihrer Herkunft und Ethie.
Diese Menschen des B├╝ndnisses l├Âsen sich von Vorurteilen und ├╝ben Toleranz.
Diese Menschen des B├╝ndnisses lernen sich einander kennen, und Urteilen anschlie├čend.
Diese Menschen des B├╝ndnisses l├Âsen Konflikte mit Diplomatie und Vernunft.


Die 6. Stufe: Kampf der B├╝ndnisse
Die Menschen des B├╝ndnisses werden weiter in Wohlstand leben, weiter Fortschritt generieren und die Menschheit voran treiben.
GOTT unterst├╝tzt die Menschen des B├╝ndnisses, denn sie haben die Vernunft und Toleranz erlernt.
GOTT unterst├╝tzt die Menschen, die andere Menschen lieben und sch├Ątzen.
GOTT unterst├╝tzt die Menschen, die andere Menschen als Menschen sehen.
GOTT unterst├╝tzt die Menschen, die frei von Vorurteilen andere Menschen besch├╝tzen und sich f├╝r diese einsetzen.
GOTT unterst├╝tzt nicht die Menschen au├čerhalb des B├╝ndnisses, weil sie GOTT instrumentalisiert und f├╝r ihre Zwecke missbraucht haben.
Die Menschen au├čerhalb des B├╝ndnisses werden in ihrer grauen monotonen Welt verbleiben, sich bekriegen und nach und nach aussterben.
Die Menschen au├čerhalb des B├╝ndnisses werden nach dem Wohlstand und dem Fortschritt der Menschen des B├╝ndnisses streben.
Die intoleranten und unvern├╝nftigen Menschen au├čerhalb des B├╝ndnisses werden die toleranten vern├╝nftigen Menschen des B├╝ndnisses von innen nach au├čen und von au├čen nach innen bek├Ąmpfen.
Sie werden einen offensiven Kampf oder einen verdeckten Kampf f├╝hren.
Sie nutzen die Systeme des B├╝ndnisses um das System des B├╝ndnisses zu sch├Ądigen.
Sie versuchen die Menschen des B├╝ndnisses gegeneinander aufzubringen.
Aus der 6. Stufe werden die Menschen hervor gehen, die bereits die Vernunft und Toleranz erlernt haben.
Es werden die Menschen ├╝brig bleiben, die unabh├Ąngig und losgel├Âst von Vorurteilen andere Menschen einsch├Ątzen k├Ânnen.
Es werden die Menschen ├╝brig bleiben, die selbstlos sind.
Es werden die Menschen ├╝brig bleiben, die den Menschen im Menschen sehen.
Es werden die Menschen ├╝brig bleiben, die Verantwortung f├╝r die Menschen ├╝bernehmen.
Es werden die Menschen ├╝brig bleiben, die Verantwortung f├╝r die Natur ├╝bernehmen.
Es werden die Menschen ├╝brig bleiben, die die neue Weltordnung etablieren werden.

Die 2. Stufe der 6. Stufe:
Der Mensch hat durch Freiheit den Frieden geschaffen.
Die Neue Weltordnung wird etabliert.


Die 7. Stufe: Die neue Weltordnung
Die Menschen haben zur Vernunft, zur Toleranz und zur N├Ąchstenliebe gefunden.
Auf der Erde haben die menschlichen Religionen an Bedeutung verloren.
Die Menschen leben in Freiheit und Frieden zusammen.
Die Menschen haben sich von dem GOTT der menschlichen Religionen losgel├Âst.
Die Menschen haben GOTT als den Sch├Âpfer der Weltformel wiedergefunden.
Die Menschen sch├Ątzen sich gegenseitig.
Die Menschen tolerieren sich gegenseitig.
Die Menschen sehen den Menschen als Menschen.
Die Menschen unterschiedlicher Herkunft und vorher unterschiedlicher menschlicher Religionen leben gemeinsam in Frieden und Freiheit zusammen.
Der Mensch kann weiter Wohlstand schaffen, weiter Fortschritt generieren und die Menschheit voran treiben.
Der Mensch ist unantastbar geworden gegen├╝ber b├Âsen M├Ąchten.
Der Mensch hat aus der Vergangenheit gelernt.
Der Mensch ist kritisch geworden.
Der starke Mensch hat dem schwachen Menschen geholfen.
N├Ąchstenliebe gezeigt.
Auf der Erde gibt es keine Religionskriege mehr.
Auf der Erde gibt es keine Unterdr├╝ckung durch Diktatoren, politische Ideologien und Religionen mehr.
Menschen auf der Flucht vor Religionen, Unterdr├╝ckung, Diktatoren und Ideologien werden von den vern├╝nftigen und toleranten Menschen aufgenommen.
Die Menschen sch├╝tzen sich gegenseitig.
Die Menschen auf der Flucht lernen die starken Menschen kennen, sch├Ątzen und lieben.
Die Menschen auf der Flucht werden selbst zu starken Menschen.
Die ├╝brig gebliebenen starken Menschen haben die Herausforderung von GOTT erreicht:
Sie haben es geschafft Frieden und Freiheit auf der Erde zu erreichen.
Sie haben sich gegen die b├Âsen M├Ąchte widersetzt und standgehalten.
Die Menschen sind bereit f├╝r die n├Ąchste Stufe.
Die Menschen werden in Frieden und Freiheit solange Wohlstand und Fortschritt
im Einklang mit der Verantwortung f├╝r die Menschheit und die Natur schaffen, bis sie
die Erde verlassen und das Universum besiedeln k├Ânnen.

Die 8. Stufe: Die Erl├Âsung und der Zerfall des Universums
Die Menschen der Erde besiedeln das Universum.
Die Menschen der Erde werden eine weitere neue Weltordnung schaffen.
Die Menschen der Erde werden die selben Entwicklungsphasen durchleben, wie sie sie einst auf der Erde durchlebt haben.
Die Menschen werden immer zur Vernunft finden.
Die Menschen werden immer zur Toleranz finden.
Die Menschen werden immer zur N├Ąchstenliebe finden.
Die Menschen werden immer wieder zur├╝ck kehren und Menschen als Menschen sehen.
Das Gute im Menschen wird immer Siegen.
Das B├Âse im Menschen wird immer verlieren.
Der Starke Mensch wird dem Schwachen Menschen helfen.
Das Universum besitzt wie ein Anfang auch ein zeitliches Ende.
Das Universum ist nach der Weltformel Entstanden.
Anschlie├čend ist das Universum gereift.
Danach entstand der Mensch.
Am Ende wird das Universum zerfallen, sich aufl├Âsen und neu von vorne beginnen.
Es werden alle Stufen erneut durch lebt.
Es wird der Mensch erneut gepr├╝ft.
GOTT wird sagen: \"Du bist verantwortlich f├╝r das, was geschehen wird. ├ťberlege genau was du tust.\"arne.friedrich@yopmail.com
Wirklich interessante Dinge, ├╝ber die ich zuvor noch nie so nachgedacht habe! Danke!  p.mertl@gmx.de